Murray, Swinton, Cranston, Ono: Staraufkommen im nächsten Wes-Anderson-Film

Wes Anderson - ein Regisseur, bekannt für die buntesten Bilder, die schrulligsten Figuren und: das größte Star-Aufkommen. Dass Anderson-Lieblinge ...
| teleschau - der mediendienst
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wes Anderson war bisher sechsmal für einen Oscar nominiert. Gewonnen hat er allerdings noch keinen.
Ernesto Ruscio/Getty Images Wes Anderson war bisher sechsmal für einen Oscar nominiert. Gewonnen hat er allerdings noch keinen.
Wes Anderson - ein Regisseur, bekannt für die buntesten Bilder, die schrulligsten Figuren und: das größte Star-Aufkommen. Dass Anderson-Lieblinge wie Bill Murray, Jeff Goldblum, Tilda Swinton
und Edward Norton im nächsten Projekt des Texaners involviert sind, dürfte kaum überraschen. Doch auch weitere Rollen wurden höchst prominent besetzt. So wurde "Breaking Bad"-Star Bryan Cranston für "Isle of Dogs" verpflichtet, genauso wie die John-Lennon-Witwe Yoko Ono, Scarlett Johansson, Greta Gerwig, Frances McDormand und Harvey Keitel. Zu Gesicht bekommen wird man all die namhaften Akteure im Kino allerdings nicht. Sie werden lediglich als Synchronsprecher
gebraucht. Bei "Isle of Dogs" handelt es sich um einen Stop-Motion-Animationsfilm, offenbar vergleichbar mit dem oscarnominierten Anderson-Film "Der fantastische Mr. Fox" (2009). Der Filmemacher gab all dies selbst per Videonachricht bekannt, in der er auch ein Gewinnspiel ankündigt: Ein glücklicher Fan kann eine noch offene Sprecherrolle gewinnen. Bedingung ist der Kauf eines Online-Lotterieloses, der komplette Erlös geht an Martin Scorseses Stiftung, die sich dem Restaurieren von alten, verloren geglaubten Filmen verschrieben hat.
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren