"Mission: Impossible 7": Nicholas Hoult muss Schurkenrolle abtreten

Nicholas Hoult geht wegen der Corona-Krise offenbar eine gigantische Rolle durch die Lappen - die des Bösewichts in "Mission: Impossible 7".
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Nicholas Hoult sollte eigentlich Agent Ethan Hunt das Leben zur Hölle machen
Landmark-Media/imagecollect. dom Nicholas Hoult sollte eigentlich Agent Ethan Hunt das Leben zur Hölle machen

Die Corona-Krise hat nicht nur massive Auswirkungen auf die Filmproduktion selbst, sondern auch auf deren Besetzungen. Das muss einem Bericht der US-Branchenseite "Deadline" zufolge nun Schauspieler Nicholas Hoult (30) am eigenen Leib erfahren. Der hätte Tom Cruise (57, "Knight and Day") beim anstehenden Actionblockbuster "Mission: Impossible 7" eigentlich als Widersacher vor eine unmögliche Mission stellen sollen. Doch daraus wird nun offenbar nichts.

Sehen Sie hier "Mission: Impossible - Fallout" mit Tom Cruise

Der Grund: Durch die Verzögerung im Drehplan wegen der Corona-Pandemie überschneide sich die Produktion nun mit einem anderen Projekt von Hoult. Für den Film "Mission: Impossible 7", der eigentlich ab März gedreht werden sollte, sei laut des Berichts bereits Schurken-Ersatz gefunden worden. Demnach werde sich statt Hoult nun Esai Morales (57, "La Bamba") mit Ethan Hunt und Co. anlegen.

Als ursprünglichen Termin für Deutschland hatte Filmstudio Paramount Pictures als Kinostart den 22. Juli 2021 angegeben. Weil dies aber selbst zu einer "Mission: Impossible" wurde, ist nun der 18. November 2021 das angepeilte Startdatum.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren