Milla Jovovich geht wieder auf Zombie-Jagd

Schauspielerin Milla Jovovich schlüpft erneut in die Rolle der Zombie-Jägerin. Zum Dreh von "Resident Evil: The Final Chapter" geht's am Freitag nach Südafrika.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In der Maske wird aus der schönen Milla die Zombie-Jägerin Alice
Instagram.com/millajovovich In der Maske wird aus der schönen Milla die Zombie-Jägerin Alice

Los Angeles - Das Warten hat ein Ende! Darüber freut sich Schauspielerin Milla Jovovich (39, "Das fünfte Element") mindestens so sehr wie ihre Fans. "Endlich ist der Moment da, auf den so viele von euch gewartet haben. Es ist Zombie-Killing-Saison für den Jovovich-Anderson-Clan!", gibt sie den baldigen Start der Dreharbeiten für den sechsten und letzten Teil der Horror-Action-Reihe "Resident Evil" via Instagram bekannt.

"Resident Evil 6": Mehr zum Videospiel gibt es in diesem Clipfish-Video

Offenbar steckt das Team um Regisseur und Jovovichs Ehemann Paul W. S. Anderson (50) sogar schon mitten in den Vorbereitungen, denn das frühere Model postete auch ein Foto aus der Maske. Dazu kommentierte sie: "Hier wird mein Gesicht fertig gemacht für 'Resident Evil: The Final Chapter'!!" Am Freitag reist das Team dann zum Dreh nach Südafrika; die erste Klappe fällt im August.

Eigentlich hätten die Dreharbeiten schon vor einem Jahr beginnen sollen, doch dann wurde die Hauptdarstellerin vom Regisseur schwanger und so gab es einen Aufschub. Kennengelernt hatten sich Jovovich und Anderson beim Dreh des ersten "Resident Evil"-Films (2002), verlobt haben sich die beiden 2003 und geheiratet am 22. August 2009. Im November 2007 kam ihre erste gemeinsame Tochter zur Welt, am 1. April 2015 die zweite.

Fans hui, Kritiker pfui

Bei Kritikern konnten die Filme, die auf der populären, gleichnamigen Video-Spiel-Reihe basieren, nie sonderlich punkten, die Kinokassen klingelten dennoch: So spielte das Original 2002 satte 102 Millionen US-Dollar (umgerechnet 94 Mio. Euro) ein, "Resident Evil: Apocalypse" (2004) brachte es sogar auf 129 Mio. US-Dollar (119 Mio. Euro) und "Extinction" (2007) auf 147 Mio. US-Dollar (135 Mio. Euro). Danach knackte die Reihe zweimal die 200-Mio.-Dollar-Marke: "Afterlife" (2010) mit 296 Mio. (272 Mio. Euro) und "Retribution" (2012) mit 240 Mio. US-Dollar (221 Mio. Euro).

Was "Resident Evil 6" einspielen wird, steht freilich noch in den Sternen, fix ist aber immerhin schon mal der Kinostart im Herbst 2016.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren