Michael Fassbender: "Wahrscheinlich" noch mal Magneto

Mit oder ohne Magneto? Wie die Zukunft der X-Men aussieht, wird nun ein wenig klarer.
| teleschau - der mediendienst
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Michael Fassbenders Magneto ist ein zentraler Bestandteil der jüngeren "X-Men"-Filme.
Fox Michael Fassbenders Magneto ist ein zentraler Bestandteil der jüngeren "X-Men"-Filme.
In gut einem Monat soll in Montreal die erste Klappe für "X-Men: Dark Phoenix" fallen, doch ob Jennifer Lawrence, James McAvoy
und Michael Fassbender wieder mit von der Partie sind, ist noch immer nicht bestätigt: Die Verträge der bisherigen Hauptdarsteller liefen mit "X-Men: Apocalypse" aus. Nun macht Michael Fassbender den Fans der Reihe Hoffnung darauf, dass es zumindest mit seinem Magneto ein Wiedersehen geben könnte. Auf die Frage, ob er in weiteren Teilen der Comic-Verfilmung mitspielen würde, antworte der deutschstämmige Ire im Podcast "Happy Sad Confused" mit "Möglicherweise. Ja, wahrscheinlich." Desweiteren deutete er an, dass er womöglich schon in "X-Men: Dark Phoenix" auftreten werde, in dem die Entwicklung von Sophie Turners Mutantin Jean Grey in den Mittelpunkt stehen soll. Angesprochen auf ihre X-Men-Zukunft äußerten Jennifer Lawrence, James McAvoy und Michael Fassbender in den vergangenen Jahren oft, dass sie nur weitermachen würden, wenn die anderen beiden auch mit von der Partie wären. Somit scheint nun auch eine Rückkehr von Lawrence' Mystique und McAvoys Professor X wahrscheinlicher.
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren