Michael B. Jordan: Vorsprechen für "Star Wars" war sein schlimmstes

Michael B. Jordan wollte sich für "Das Erwachen der Macht" eigentlich zum Jedi-Ritter ausbilden lassen - nur ging die Audition völlig schief.
| (rto/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Michael B. Jordan schaffte es nicht bis zum Jedi-Ritter
Michael B. Jordan schaffte es nicht bis zum Jedi-Ritter © Andrea Raffin / Shutterstock.com

Der Ruf der Macht war da, aber Michael B. Jordan (34) konnte ihm nicht folgen. Wie der "Creed"-Star jetzt im Podcast der Branchenseite "Variety" verraten hat, konnte er 2013 ein Vorsprechen für "Star Wars: Das Erwachen der Macht" ergattern - das ging aber dann mächtig schief.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Das war wahrscheinlich eine meiner schlechtesten Auditions bisher", erinnert sich Jordan und versucht sich an einer Erklärung. Er hätte einfach zu seiner Figur und dem Script keinen Zugang gefunden, denn viele Regieanweisungen im Drehbuch seinen an vielen Stellen sehr vage geblieben. Bei solchen großen Blockbustern sei immer "alles unbestimmt und super geheim", so der Schauspieler weiter.

"Das habe ich definitiv in den Sand gesetzt", so Jordan weiter. Er sei sogar nach dem Ende aus dem Vorsprechen geflohen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren