Lebenszeichen von 007: Daniel Craig trainiert mit verletztem Fuß

Nach der Verletzung von Daniel Craig und einer Explosion am Set war es still um die Dreharbeiten zu "Bond 25" geworden. Nun gibt es ein Lebenszeichen von 007 persönlich.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Die Dreharbeiten zu "Bond 25" standen bisher unter keinem guten Stern. Erst kam es zu einer Verspätung um fast vier Monate, als Danny Boyle (62, "Slumdog Millionär") überraschend als Regisseur zurücktrat. Dann verletzte sich Hauptdarsteller Daniel Craig (51, "Verblendung") am Knöchel und musste operiert werden. Zuletzt sorgte eine "kontrollierte Explosion" für Schäden am Set. Nun gibt es positive Neuigkeiten - von 007 höchstpersönlich.

Holen Sie sich hier das erste Abenteuer von Daniel Craig als 007 nach Haue: "Casino Royale"

Wann wird wieder gedreht?

Auf dem offiziellen Twitter-Account von James Bond ist ein neues Foto von Daniel Craig veröffentlicht worden. Die Schwarz-Weiß-Aufnahme von Greg Williams zeigt den 51-Jährigen im Fitnessstudio. Darauf ist sein verletzter, linker Fuß deutlich zu erkennen. Im Kommentar dazu heißt es, dass der Schauspieler hart daran arbeite, sich für die Dreharbeiten in der nächsten Woche vorzubereiten. Ob 007 dann mit einem Gipsfuß zu sehen sein wird, bleibt abzuwarten.

In Deutschland soll "Bond 25", so der bisherige Arbeitstitel, am 9. April 2020 in die Kinos kommen. Regie führt Cary Fukunaga (41). Léa Seydoux und Naomie Harris kehren als Madeleine Swann und Miss Moneypenny zurück. "Bohemian Rhapsody"-Star Rami Malek wird zum Bond-Bösewicht. Zudem sind Dali Benssalah, Billy Magnussen, Ana de Armas, Lashana Lynch und David Dencik mit dabei.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren