"Kingsman: The Secret Service": Drehbuch geklaut?

Alles nur geklaut? "Kingsman: The Secret Service" soll nicht auf Comics von Mark Millar basieren - behauptet der Drehbuchautor R. Spencer Balentine.
| teleschau - der mediendienst
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ist die Idee in Wirklichkeit von Drehbuchautor R. Spencer Balentine? Der Gentleman-Spion und der jugendliche Herumtreiber: "Kingsman"-Agent Harry Hart (Colin Firth, links) nimmt Gary (Taron Egerton) unter seine Fittiche.
Fox Ist die Idee in Wirklichkeit von Drehbuchautor R. Spencer Balentine? Der Gentleman-Spion und der jugendliche Herumtreiber: "Kingsman"-Agent Harry Hart (Colin Firth, links) nimmt Gary (Taron Egerton) unter seine Fittiche.
Hund, Hologramme und der Aufstieg von der Gosse in Elite-Spionagekreise: Die Ideen zu "Kingsman: The Secret Service" sollen nicht von Mark Millars Comicreihe "The Secret Service" stammen, sondern vielmehr aus der Feder des Drehbuchautors
R. Spencer Balentine. Das behauptet zumindest Balentine, der laut einem Bericht des "Hollywood Reporter" die Produktionsfirma Fox verklagt habe. Die Idee zur Agentenkomödie soll laut Balentine von seinem Drehbuch
aus dem Jahr 2003 stammen. Er soll seine Arbeit 2004 unter dem Titel "The Keepers" bei einem Drehbuchwettbewerb eingereicht haben, wo sie unter den Top Ten landete und somit als Adaptation für einen Comic der Dabel Brothers Productions in Betracht gezogen wurde. Laut Klage ging Dabel Brothers Productions 2006 einen Verlagsvertrag mit Marvel ein, wodurch Marvel Zugriff auf Balentines Drehbuch erlangte. Balentine beschuldigt die "Kingsman"-Drehbuchautoren, dass sie seine Ideen aus "The Keepers" für ihr Drehbuch entwendeten. Balentine zufolge weisen die Protagonisten und die Story des erfolgreichen Kinofilms starke Ähnlichkeit mit seinem Werk auf - angefangen von der Hintergrundgeschichte bis zur Getränkewahl und Verhaltensweise der Figuren, sowie der allgemeinen Handlung. Balentine verklagt Fox auf mindestens 5 Millionen US-Dollar Entschädigung. Fox äußerte sich bislang noch nicht zu den Vorwürfen. "Kingsman: Secret Service" spielte weltweit über 400 Millionen US-Dollar ein und wurde mit "Kingsman: The Golden Circle" 2017 fortgesetzt.
  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren