"Kevin-Spacey-Stiftung" stellt ihre Arbeit ein

Die von Schauspieler Kevin Spacey ins Leben gerufene Stiftung sollte junge Talente fördern. Nun ist sie Geschichte.
| teleschau - der mediendienst
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die von Schauspieler Kevin Spacey gegründete und nach ihm benannte Stiftung stellt mit sofortiger Wirkung ihre Arbeit ein.
Samir Hussein/Getty Images Die von Schauspieler Kevin Spacey gegründete und nach ihm benannte Stiftung stellt mit sofortiger Wirkung ihre Arbeit ein.
Sie wurde gegründet, um junge Künstler
zu fördern und ihren Start ins Berufsleben zu erleichtern: die "Kevin-Spacey-Stiftung". Nun teilte die Organisation mit, dass sie mit Wirkung zum 28. Februar 2018 ihre Arbeit einstelle. Auf der Stiftungs-Website verkündeten die Verwalter diese Entscheidung: "Die Verwalter sind zu dem Schluss gekommen, dass die Arbeit der Kevin-Spacey-Stiftung UK nicht länger durchführbar ist und daher die Stiftung zu 28. Februar geschlossen wird." Weiterhin dankten die Verwalter ihren Partnern, den Künstlern und den Organisationen für die großartige Zusammenarbeit. Sie hoffen, dass die wohltätige Arbeit der Stiftung durch andere Organisationen fortgesetzt werde. Kevin Spacey
hatte die Stiftung 2010 ins Leben gerufen, um Nachwuchstalente aus den Bereichen Film, Theater, Musik und Tanz zu fördern. 2017 wurden gegen Spacey Vorwürfe der sexuellen Belästigung öffentlich, er verlor als Folge seinen Job in der Serie "House of Cards". Ridley Scott ersetzte den Schauspieler in "Alles Geld der Welt" und ließ sämtliche Szenen mit Christopher Plummer neu drehen. Kevin Spacey habe sich nach eigenen Angaben inzwischen in therapeutische Behandlung begeben.
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren