Jonathan Rhys Meyers: Neuer Pandemie-Thriller mit John Malkovich

Jonathan Rhys Meyers und John Malkovich sind bald gemeinsam in "The Survivalist" zu sehen. Der Inhalt des Films könnte kaum aktueller sein.
| (wag/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jonathan Rhys Meyers (l.) und John Malkovich spielen in "The Survivalist" erbitterte Gegner.
Jonathan Rhys Meyers (l.) und John Malkovich spielen in "The Survivalist" erbitterte Gegner. © [M] Kathy Hutchins / Shutterstock.com / Denis Makarenko

Jonathan Rhys Meyers (43, "Die Tudors") geriet zuletzt in die (Negativ-)Schlagzeilen, als er im November wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen wurde. Nun könnte der irische Schauspieler mit einem neuen Filmprojekt wieder positiv von sich reden machen. Im Pandemie-Thriller "The Survivalist" ist sein Gegenspieler niemand geringeres als "Con Air"-Bösewicht John Malkovich (67).

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Hetzjagd nach der Virus-Apokalypse

Die Handlung des Films von Regisseur Jon Keeyes (51, "American Nightmare") könnte kaum aktueller sein, auch wenn sie dramatischer anmutet als die Realität. "The Hollywood Reporter" zufolge spielt "The Survivalist" "eineinhalb Jahre, nachdem eine Virus-Pandemie die Zivilisation zu Fall gebracht hat. Ex-FBI-Agent Ben (Jonathan Rhys Meyers) beschützt darin eine junge Frau, die immun gegen den gefährlichen Erreger zu sein scheint. Eine Tatsache, die sie zum Ziel einer gefährlichen Gang rund um den Psychopathen Aaron (John Malkovich) werden lässt.

Neben Filmemacher Keeyes selbst fungierten auch Jordan Yale Levine (35, "King Cobra") und Jordan Beckerman als Produzenten des Streifens, der bereits abgedreht ist. "Deadline" beschrieben die beiden ihr Werk als "berauschender, aktueller und vor Action strotzender Spielfilm mit brillanten Darstellungen" der "Leinwandlegenden" Rhys Meyers und Malkovich. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Autor Matthew Rogers.

Wann und wo "The Survivalist" starten soll - im Kino oder direkt bei diversen Streamingdiensten - ist bislang nicht bekannt.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren