James Bond: Dreharbeiten zu "Keine Zeit zu sterben" offiziell beendet

Der letzte Auftritt von Daniel Craig als James Bond ist im Kasten. Die Dreharbeiten zu "Keine Zeit zu sterben" sind offiziell abgeschlossen.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Daniel Craig als James Bond in "Keine Zeit zu sterben"
Universal Pictures International Daniel Craig als James Bond in "Keine Zeit zu sterben"

Rund fünf Monate vor dem Kinostart sind die Dreharbeiten für den 25. Bond-Film zu Ende gegangen. Das wurde mit einem gemeinsamen Bild von Hauptdarsteller Daniel Craig (51) und Regisseur Cary Fukunaga (42) auf dem offiziellen Bond-Twitter-Account bekanntgegeben. "Das war es mit den Dreharbeiten zu #KeineZeitZuSterben. Wir sehen uns im April 2020 im Kino. #Bond25", heißt es in dem Tweet. In Deutschland soll der neue Bond am 2. April 2020 anlaufen.

Hier gibt es die große "James Bond Collection" auf Blu-ray und DVD

Abschied von Daniel Craig

Der gestrige Freitag, der 25. Oktober 2019, an dem das Bild aufgenommen wurde, markiert damit das Ende einer Ära. Bond-Darsteller Daniel Craig wird voraussichtlich nicht mehr in die Rolle des Doppelnullagenten schlüpfen, den er seit "James Bond 007: Casino Royale" (2006) verkörpert hat. Die Macher hinter der Kamera können sich mit dem Abschluss der Dreharbeiten nun auf die Postproduktion konzentrieren.

Neben Craig treten in "Keine Zeit zu sterben" unter anderem "Mr. Robot"-Star Rami Malek (38) als Schurke, Ana de Armas (31), Léa Seydoux (34), Naomie Harris (43) und Ralph Fiennes (56) auf. Fukunaga ist etwa bekannt als Regisseur der Netflix-Serie "Maniac" und war auch für die erste Staffel der Crime-Serie "True Detective" verantwortlich.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren