Gleichgeschlechtlicher Kuss: Arabische Länder verbieten "Lightyear"

"Lightyear" wird nicht in Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und anderen Ländern der Region laufen. Grund ist eine Kussszene zwischen zwei Frauen in dem Pixar-Film. Brisant: Disney hatte den umstrittenen Moment zuvor selbst zensiert.
| (smi/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Es gibt Gegenwind für den Film "Lightyear".
Es gibt Gegenwind für den Film "Lightyear". © imago/Picturelux

Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait und andere Länder im Nahen Osten zeigen "Lightyear" nicht. Wie "Variety" berichtet, liegt es an einer gleichgeschlechtlichen Kussszene im neuen Pixar-Film.

"Lightyear" ist ein Prequel zu den "Toy Story"-Filmen aus der Trickfilmschmiede Pixar. Es erzählt die Geschichte des Astronauten Buzz Lightyear, der Vorlage der gleichnamigen Actionfigur aus "Toy Story". Eine Rolle im Film spielt auch die lesbische Raumfahrerin Alisha, die ihre Partnerin auf den Mund küsst.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Vereinigte Arabische Emirate ziehen Genehmigung zurück

Die Szene war offenbar zu gewagt für die Länder der Arabischen Halbinsel. Dabei hatte "Lightyear" zunächst die Zensur der Vereinigten Arabischen Emirate passiert. Doch nach Protesten in sozialen Medien wegen der "Beleidigung von Muslimen und dem Islam" machten die Verantwortlichen laut "Variety" einen Rückzieher.

Andere Länder in der Region, die "Variety" außer Kuwait nicht namentlich nennt, zeigen den Film auch nicht. In Saudi-Arabien hatte es Pixar-Mutterkonzern Disney erst gar nicht versucht. Dort hatten es hauseigene Filme wie "Doctor Strange in the Multiverse of Madness" oder "Eternals" zuletzt nicht durch die Zensur geschafft. Grund waren ebenfalls homosexuelle Figuren.

Disney hatte Szene selbst zensiert

Pikant an der Sache: Walt Disney Pictures hatte die umstrittene Szene zunächst selbst zensiert. Erst nach einem offenen Brief von Pixar-Mitarbeitern legte der Entertainment-Gigant ein. Disney hege generell Vorbehalte gegen "fast jeden Moment offenkundig homosexueller Zuneigung", wie es in dem Brief heißt. Und das, obwohl sich Disney öffentlich betont divers und tolerant zeige.

"Lightyear" startet am 16. Juni in den deutschen Kinos, in den USA einen Tag später.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren