Gibt es bald eine "Harry Potter"-Reunion im Stil von "Friends"?

Vor zwanzig Jahren eroberte der erste "Harry Potter"-Film die Kinos. Pünktlich zum Jubiläum soll nun ein TV-Special im Stil der "Friends"-Reunion entstehen.
| (smi/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Emma Watson, Rupert Grint (M.) und Daniel Radcliffe vor 20 Jahren.
Emma Watson, Rupert Grint (M.) und Daniel Radcliffe vor 20 Jahren. © imago images/Everett Collection

Vor 20 Jahren eroberte der erste "Harry Potter"-Film die Leinwände. "Der Stein der Weisen" lief am 16. November 2001 in den USA und Großbritannien und eine Woche später auch in Deutschland an. Pünktlich zum Jubiläum soll nun ein TV-Special in Planung sein, wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet. Darin sollen die Stars der Reihe in einem Studio aufeinandertreffen und gemeinsam in Erinnerungen schwelgen.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Laut der namentlich nicht genannten Quelle soll das einmalige TV-Special noch in diesem Monat in den Studioanlagen der Warner Bros. Studio Tour London entstehen. Dort können sich Fans die Kulissen der "Harry Potter"-Filme anschauen.

Viel Geld für Radcliffe und Co.

Den Hauptdarstellern Daniel Radcliffe (32), Emma Watson (31) und Rupert Grint (33) soll angeblich eine "hohe Gage" winken. Auch andere Schauspieler des Fantasy-Franchises sollen angefragt worden sein. Noch soll das Projekt allerdings streng geheim gehalten werden. Laut der Quelle wollen die Macher warten, bis die Stars grünes Licht gegeben haben. Wo und wann genau das Special ausgestrahlt werden soll, ist erst recht nicht bekannt.

Draco-Malfoy-Darsteller Tom Felton (34) heizte erst vor wenigen Tagen Gerüchte um eine Wiedervereinigung an, als er auf Instagram ein Bild mit einigen Potter-Co-Stars postete, darunter Rupert Grint und Bonnie Wright (30). Die Schauspielerin, die Harrys Schwarm Ginny verkörperte, deutete kürzlich an, dass sie etwas "ganz Aufregendes" gedreht habe.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

"Friends" als Vorbild

Als Vorbild für die Potter-Reunion dient angeblich die erfolgreiche "Friends"-Reunion, die vor einigen Monaten ausgestrahlt wurde. Anlässlich des 25. Geburtstags der Kultserie besuchten die Stars um Jennifer Aniston (52) die Kulissen der Serie und erinnerten sich gemeinsam an die Highlights aus insgesamt zehn Staffeln zurück. Das 2019 geplante und wegen der Corona-Pandemie erst 2021 ausgestrahlte Special brachte dem Streamingdienst HBO Max nach der Ausstrahlung Lob und diverse Emmy-Nominierungen ein.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren