George Clooney und Co. gründen besondere Schule für Jugendliche

Mehrere Stars haben sich zusammengetan, um auch unterprivilegierten Schülern eine Ausbildung in der Filmindustrie zu ermöglichen. Unter anderem George Clooney, Don Cheadle und Kerry Washington wollen dazu eine besondere Schule gründen.
| (tae/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
George Clooney setzt sich für unterprivilegierte Schüler ein.
George Clooney setzt sich für unterprivilegierte Schüler ein. © Landmark Media/ImageCollect

George Clooney (60), Don Cheadle (56), Kerry Washington (44) und weitere Stars haben sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Unterprivilegierte Jugendliche sollen leichter einen Weg in die Film- und Unterhaltungsindustrie finden, womit für mehr Diversität gesorgt werden soll. Dafür wollen die US-Promis, zu denen auch Grant Heslov (58), Mindy Kaling (41), Nicole Avant (53) und Eva Longoria (46) gehören, eine besondere Schule eröffnen. In Los Angeles soll im Herbst 2022 die Roybal School of Film and Television Production als Pilotprogramm gegründet werden, wie mehrere US-Medien berichten.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

George Clooney: Eine Chance für junge Menschen

Bildung und praktisches Training in der Filmbranche sollen dabei vernetzt werden. Praktika in Studios und Produktionsfirmen sollen die Schüler auf gut bezahlte Jobs in der Film- und Fernsehbranche vorbereiten. Zunächst soll die Schule für Neunt- und Zehntklässler öffnen, in den nächsten Jahren soll das Angebot wenn möglich weiter ausgebaut werden.

George Clooney erklärte in einem Statement, dass es das Ziel sei, "die Diversität unseres Landes besser zu reflektieren". Dies müsse schon früh beginnen, etwa durch Lehrprogramme, "die jungen Menschen etwas über Kameras, Schnitt, visuelle Effekte, Sound und all die Karrieremöglichkeiten beibringen, die diese Industrie zu bieten hat."

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren