Gelingt Meg Ryan mit diesem Film das große Comeback?

Meg Ryan war in den Neunzigern der größte Star in Sachen Romantik-Komödie - an der Seite von David Duchovny und unter ihrer eigenen Regie versucht sie nun ein Comeback.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Meg Ryan macht sich wieder an die Arbeit.
Meg Ryan macht sich wieder an die Arbeit. © Featureflash Photo Agency/Shutterstock

Mit "Harry und Sally", "Schlaflos in Seattle" oder "E-Mail für dich" war Meg Ryan (60) in den Neunzigern die Königin der Romantik-Komödie. Nun versucht sie ein Comeback.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Wie "Variety" berichtet, handelt es sich bei "What Happens Later" um eine "weiterentwickelte und nostalgische" Version einer Romantik-Komödie. Meg Ryan soll dabei Regie führen und an der Seite von David Duchovny (61) die weibliche Hauptrolle spielen. 

Ein Ex-Paar, ein Flughafen, viel Schnee

Es geht um ein ehemaliges Paar, das sich zum ersten Mal seit seiner Trennung auf einem eingeschneiten Flughafen wieder trifft. Ryan spielt Willa, eine unabhängige, eigenwillige Frau ohne Verpflichtungen, während Duchovny Bill mimt, der sich kürzlich getrennt hat und die Beziehung zu seiner Frau und Tochter überdenkt. Gemeinsam reflektieren sie ihre Leben und ihre Beziehung und was hätte sein können.

Die Zusammenfassung des Films lautet: "Was wäre, wenn du in einer verschneiten Nacht jemandem von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen würdest? Jemanden, der einst deine Geheimnisse kannte, weil er einst, vor langer Zeit, dein Herz hatte?"

Ryans zweites Mal als Regisseurin

Es ist nicht das erste Mal, dass Meg Ryan Regie führt. 2015 gab sie mit der Romanverfilmung "Ithaca" ihr Regiedebüt. Das war auch der letzte Film mit der beliebten Schauspielerin. Der neue Film basiert auf dem Theaterstück "Shooting Star" von Steven Dietz, Ryan hat auch an dem Drehbuch mitgeschrieben.

Die Produktion beginnt noch dieses Jahr in Arkansas, der Film soll 2023 in die Kinos kommen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren