Geht Channing Tatum unter die "Ghostbusters"?

Die "Ghostbusters" kommen zurück. Und das nicht nur mit einem Film. Nach Melissa McCarthy könnte auch Channing Tatum bald zum Geisterjäger werden.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Channing Tatum bei der "Vanity Fair Oscar Party"
Channing Tatum bei der "Vanity Fair Oscar Party" © Evan Agostini/Invision/AP

Los Angeles - Dass Ghostbusters eine Fortsetzung mit weiblicher Besetzung bekommt, ist sicher - und es soll noch mehr Bewegung im Geisterjäger-Universum geben: In einem weiteren geplanten Streifen mit männlichem Team könnte Channing Tatum (34, "Jupiter Ascending") dabei sein. Dan Aykroyd (62) und Regisseur Ivan Reitman (68) haben laut "Deadline.com" zusammen eine Produktionsfirma namens Ghost Corps geschaffen, die neue Ideen entwickeln soll.

Ausschnitte aus Channing Tatums Film "Jupiter Ascending" sehen Sie auf MyVideo

Als Produzent soll dem Bericht nach Tatum dabei sein - und er könnte sogar eine Hauptrolle in dem neuen Projekt übernehmen, heißt es. Zunächst steht aber die "Ghostbusters"-Neuauflage mit einem weiblichen Team an: Kristen Wiig (41) Melissa McCarthy (44), Kate McKinnon (31) und Leslie Jones (47) sollen dabei sein.

"Wir wollen das 'Ghostbusters'-Universum mit verschiedenen Filmen, TV-Shows und Merchandising erweitern", wird Reitman von "Deadline" zitiert. Paul Feigs (52) Film mit den weiblichen Stars werde eine erste Version davon. Die Dreharbeiten sollen im Juni beginnen, im Juli 2016 soll der Streifen dann zu sehen sein. Der zweite Film beruhe auf "einer wundervollen Idee", die darauf aufbaue. Reitman und Aykroyd waren beim Original aus dem Jahr 1984 und bei "Ghostbusters II" (1989) schon mit von der Partie.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren