Filmfest München startet mit Söder und "Kaiserschmarrndrama"

In München dreht sich in den kommenden Tagen wieder alles um Kino und Film. Am Donnerstag (19.30 Uhr) wird das Filmfest München mit der Krimikomödie "Kaiserschmarrndrama" eröffnet. Als Ehrengäste werden Schauspieler und Schauspielerinnen wie Christine Neubauer, Simon Schwarz und Lisa Maria Potthoff erwartet. Auch Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich angekündigt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Besucherin geht beim Internationalen Filmfest München im Festivalzentrum Gasteig am Roten Teppich vorbei.
Eine Besucherin geht beim Internationalen Filmfest München im Festivalzentrum Gasteig am Roten Teppich vorbei. © Felix Hörhager/dpa
München

Bis zum 10. Juli zeigt das Festival 70 Filme aus 29 Ländern, darunter 28 Deutschland- und 33 Weltpremieren. Höhepunkte sind wie jedes Jahr die Preisverleihungen. Zahlreiche Filmvorführungen wurden zudem mit Blick auf die Corona-Pandemie unter freien Himmel verlegt.

Anders als in früheren Jahren findet alles jedoch in etwas kleinerem Rahmen statt. Trotzdem haben schon einige prominente Gäste zugesagt, darunter auch Stars wie Bjarne Mädel, Jella Haase oder Lars Eidinger. Auch Preise werden wieder verliehen, unter anderem erhält Senta Berger den CineMerit Award für ihr Lebenswerk.

Auch außerhalb des Festivals können Filmfans ab Donnerstag wieder Abenteuer, Romanzen oder Komödien auf der großen Leinwand genießen. An diesem Tag öffnen nämlich bundesweit die Kinos wieder. Zur Auswahl stehen unter anderem die Videospielverfilmung "Monster Hunter", die Fantasy-Komödie "Catweazle" mit Otto Waalkes oder das Western-Drama "Nomadland".

© dpa-infocom, dpa:210630-99-208725/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren