Fehler in der "Matrix": Sollte Sandra Bullock Hauptfigur Neo spielen?

Anscheinend fehlte nur noch ihre Zusage, dann wäre anstelle von Keanu Reeves seine Kollegin Sandra Bullock durch die "Matrix" gedüst.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Es klingt im ersten Moment wie ein massiver Fehler in der "Matrix": Anscheinend standen die Produzenten des Kultfilms von 1999 kurz davor, die Hauptrolle Neo nicht wie letztendlich geschehen an Keanu Reeves (54), sondern an dessen "Speed"-Kollegin Sandra Bullock (54) zu vergeben. Das vermeldet die US-Seite "The Warp" und beruft sich dabei auf Aussagen des Filmproduzenten Lorenzo di Bonaventura (62).

Hier gibt es alle drei Teile von "Matrix" zu kaufen

Demnach habe man zwischenzeitlich große Probleme mit dem Casting gehabt. "Wir sind mit so vielen Menschen in Kontakt getreten, dass ich mich nicht mehr an alle erinnern kann. Wir waren verzweifelt", wird di Bonaventura zitiert. "Wir wandten uns an Sandy Bullock und sagten zu ihr: 'Wir machen aus Neo ein Mädchen!'" Er hatte zuvor für den Action-Streifen "Demolition Man" mit Sylvester Stallone (72) schon die Bekanntschaft mit Bullock gemacht, seither verbindet die beiden eine gute Freundschaft.

Daraus geht hervor, dass es offenbar nur noch an Bullocks Zusage gelegen hatte. Doch die war letztendlich nicht der Fall: "Es war einfach nicht das Richtige für sie zur damaligen Zeit." Der Rest ist bekannt: "Matrix" spielte fast eine halbe Milliarde Dollar ein, verhalf den Wachowskis (Regie) zu weltweitem Ruhm und festigte Keanu Reeves Ruf als Hollywood-Größe.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren