Ein Jahr Drehpause - aus schönen Gründen

Wenn es um sein Privatleben geht, ist "Tatort"-Star Fahri Yardim eher öffentlichkeitsscheu. Doch nun erreichte diese schöne Nachricht seine ...
| teleschau - der mediendienst
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Fahri Yardim ist eine feste Größe im deutschen Fernsehen und auf der Kino-Leinwand. Nun wird der Deutsch-Türke zum ersten Mal Vater.
Andreas Rentz/Getty Images Fahri Yardim ist eine feste Größe im deutschen Fernsehen und auf der Kino-Leinwand. Nun wird der Deutsch-Türke zum ersten Mal Vater.
Wenn es um sein Privatleben geht, ist "Tatort"-Star Fahri Yardim eher öffentlichkeitsscheu. Doch nun erreichte diese schöne Nachricht seine Fans: Yardim wird zum ersten Mal Vater. Laut "Bild am Sonntag
" freut sich der 36-Jährige riesig und möchte seine Freundin, Beatrix Scherff (30), kräftig unterstützen. Die Beziehung der beiden blieb lange im Dunkeln, erst Anfang 2016 zeigte sich Yardim mit der Künstler-Managerin. Doch mit der guten Nachricht kommt auch eine für die Fans eher betrübliche: Yardim kündigt an, eine Babypause
einzulegen. "Ich werde Vollzeit-Vater und habe bis Ende des Jahres alles abgesagt, nehme keine neuen Projekte an," bekräftigt er laut "Bild". Von den Bildschirmen wird der gebürtige Hamburger dennoch nicht ganz verschwinden. Ab 26. Januar ist er neben Christian Ulmen in der Maxdome-Serie "Jerks" zu sehen, die ab Dienstag, 21. Februar, 23.15 Uhr, auch bei ProSieben läuft. Ab August 2017 ist er in "Jugend ohne Gott" im Kino zu sehen. Was mit dem "Tatort"-Duo Schweiger / Yardim weiterhin passiert, ist indes noch nicht gänzlich klar. "Bild" berichtet jedoch, dass ein Vertrag für drei weitere Folgen zwischen Til Schweiger und dem NDR besteht.
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren