Disney stampft "Tron 3" ein

Nach dem kommerziellen Erfolg von "Tron: Legacy" war ein dritter Teil eigentlich Formsache. Doch Disney hat einen ungewöhnlichen Grund, die Fortsetzung abzublasen.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Olivia Wild und Garrett Hedlund hätten eigentlich auch in Teil drei von "Tron" mitspielen sollen
[M] Invision/AP/Joel Ryan/ Matt Sayles Olivia Wild und Garrett Hedlund hätten eigentlich auch in Teil drei von "Tron" mitspielen sollen

In "Tron" geht es um eine stylische Welt im Inneren eines Computers. Doch ausgerechnet Filmstudio Disney hat bei dem dritten Teil der Cyber-Saga nun den Stecker gezogen. Wie unter anderem die US-Seite "Variety" berichtet, gibt es für die Fortsetzung des Klassikers von 1982 keine Hoffnung, verwirklicht zu werden. Der Grund hierfür ist geradezu bizarr: Laut des Berichts habe man bis einschließlich 2018 schlichtweg keine Zeit in dem vollgepackten Veröffentlichungskalender gefunden und das Projekt daher kurzerhand komplett gestrichen.

Sehen Sie bei MyVideo den Trailer zu "Tron: Legacy"

Eines ist klar: Am mangelnden Erfolg der Vorgänger kann das Ende von "Tron 3" nicht gelegen haben. Alleine der 2010 erschienene "Tron: Legacy" spielte weltweit beinahe 400 Millionen Dollar ein. Der erste Teil mit Jeff Bridges in der Hauptrolle setzte zudem visuell neue Maßstäbe und war einer der ersten Filme, der eine computergenerierte Welt ins Kino zauberte.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren