"Die Tribute von Panem"-Prequel soll 2022 gedreht werden

Nach dem Erfolg der "Die Tribute von Panem"-Reihe soll auch ein Prequel ins Kino kommen. Die Dreharbeiten sollen im kommenden Jahr anlaufen.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jennifer Lawrence spielte in den bisherigen "Die Tribute von Panem"-Filmen die Katniss Everdeen.
Jennifer Lawrence spielte in den bisherigen "Die Tribute von Panem"-Filmen die Katniss Everdeen. © imago images/Cinema Publishers Collection

Die Produktion eines weiteren "Die Tribute von Panem"-Films schreitet langsam aber sicher voran. Bis zur Veröffentlichung wird es allerdings noch längere Zeit dauern. Die Dreharbeiten zu einem Prequel, das auf Suzanne Collins' (58) Buch "Die Tribute von Panem X: Das Lied von Vogel und Schlange" basiert, sollen in der ersten Jahreshälfte 2022 aufgenommen werden. Dies habe der Lionsgate-Vorsitzende Joe Drake während eines Vierteljahresberichts des Unternehmens verraten, wie das Branchenportal "Deadline" berichtet.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Vorbereitungen liefen demnach "sehr, sehr gut". Veröffentlicht werden soll der Film allerdings voraussichtlich erst Ende 2023 oder Anfang 2024. Bereits im vergangenen Jahr wurde bekannt, dass ein Prequel erscheinen soll. Regie führen wird Francis Lawrence (50), der auch schon für "Die Tribute von Panem - Catching Fire" und die beiden "Die Tribute von Panem - Mockingjay"-Teile verantwortlich war.

Jennifer Lawrence wohl nicht mehr dabei

Da es sich bei dem kommenden Film um einen Vorgänger handeln wird, ist es unwahrscheinlich, dass auch die bisherige Hauptdarstellerin Jennifer Lawrence (30) wieder mit dabei sein wird. In der Vorlage steht der aus der Reihe bekannte Coriolanus Snow (Donald Sutherland) in jungen Jahren im Mittelpunkt, lange vor der Geburt von Lawrences Charakter Katniss Everdeen. Bisher ist nicht bekannt, welche Darstellerinnen und Darsteller eine Rolle erhalten sollen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren