"Der Exorzist": Können sich Fans auf eine Fortsetzung freuen?

Vor knapp 50 Jahren mauserte sich "Der Exorzist" zu einem echten Horrorklassiker. Jetzt ist angeblich eine Fortsetzung in Planung - allerdings ohne Regisseur William Friedkin.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Linda Blair spielt in "Der Exorzist" ein von einem Dämon besessenes Mädchen.
Linda Blair spielt in "Der Exorzist" ein von einem Dämon besessenes Mädchen. © imago images / EntertainmentPictures

Im Horrorgenre regt sich etwas. Wie "The Observer" berichtet, können sich Fans des Klassikers "Der Exorzist" angeblich auf eine Fortsetzung freuen. Demnach soll die US-amerikanische Filmproduktionsgesellschaft Blumhouse Productions an einem Sequel arbeiten, an dem auch "Halloween"-Regisseur David Gordon Green (45) beteiligt sein soll.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Das zweifach oscarprämierte Original mit Linda Blair (61, "Hell Night") stammt aus dem Jahr 1973 und wurde von Regisseur William Friedkin (85) inszeniert. Dieser äußerte sich bereits vergangene Woche zu dem Gerücht, er wäre an einem neuen "Exorzist"-Projekt beteiligt. Bei Twitter dementierte er: "Das ist kein Gerücht, es ist eine glatte Lüge." Für kein Geld der Welt wäre er bereit dazu. Dass eine Fortsetzung des Horrorfilms tatsächlich in Planung ist, verneinte Friedkin in seinem Tweet allerdings nicht.

Auch eine Neuauflage ist in Arbeit

Bereits im August dieses Jahres hatte die US-amerikanische Produktionsfirma Morgan Creek ein Reboot des Horrorklassikers angekündigt. Laut "Deadline" ist geplant, dass der neue Film schon 2021 in die Kinos kommen soll. Zwar gab es in der Vergangenheit schon etliche Projekte, die sich an dem Stoff des Originalfilms orientiert haben, etwa die beiden Fortsetzungen "Der Exorzist II - Der Ketzer" und "Der Exorzist III" oder die Prequels "Exorzist: Der Anfang" und "Dominion: Exorzist - Der Anfang des Bösen". Eine Neuauflage des Klassikers von 1973 wäre jedoch eine Premiere.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren