"Das Weib hat in der Gemeinde zu schweigen"

Wahlrecht für Frauen? Für Schweizerinnen erst seit 1971 eine Selbstverständlichkeit ...
| Jasmin Herzog
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nora (Marie Leuenberger) kämpft dafür, dass das Frauenwahlrecht endlich auch in der Schweiz eingeführt wird.
2017 Daniel Ammann / Alamode Film Nora (Marie Leuenberger) kämpft dafür, dass das Frauenwahlrecht endlich auch in der Schweiz eingeführt wird.
Manchmal ticken die teuren Uhren in der Schweiz eben doch etwas langsamer: Während in Deutschland und Österreich schon 1918 das Frauenwahlrecht eingeführt wurde, hatte die weibliche Bevölkerung der Schweiz noch bis ins Jahr 1971 kaum politisches Mitspracherecht
. Eine Ungerechtigkeit, mit der sich Hausfrau Nora ( Marie Leuenberger) immer weniger anfreunden kann: Nach und nach überzeugt sie in ihrem kleinen Dorf im Appenzell immer mehr Frauen, sich gegen "Die göttliche Ordnung" aufzulehnen - und riskiert dabei nicht nur ihr Familienglück. Petra Volpes Historienkomödie, die auf dem Münchner Filmfest deutsche Premiere feierte, ist einer der erfolgreichsten Schweizer Filme der vergangenen Jahre und wurde schon mehrfach ausgezeichnet.
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren