"Das Boot"-Fortsetzung: Andreas Prochaska übernimmt das Steuer

Im nächsten Jahr wird uns Andreas Prochaska in den Zweiten Weltkrieg zurückversetzten. Der Österreicher übernimmt die Regie bei der Fortsetzung von "Das Boot".
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Im nächsten Jahr wird uns Andreas Prochaska in den Zweiten Weltkrieg zurückversetzten. Der Österreicher übernimmt die Regie bei der Fortsetzung von "Das Boot".

Wolfgang Petersens (75) "Das Boot" gilt noch heute als eine der weltweit angesehensten deutschen Produktionen. Über 30 Jahre nach ihrem TV-Debüt in der ARD wird die Geschichte über die Crew eines deutschen U-Boots nun fortgesetzt. Der Regisseur für das ambitionierte Projekt ist ebenfalls gefunden: Nicht Petersen selbst, sondern der Österreicher Andreas Prochaska (52) wird in acht Teilen den Nervenkrieg einer neuen, blutjungen Besatzung inszenieren. Das gab der Bezahlsender Sky nun bekannt, der die Serie gemeinsam mit der Bavaria Film in Auftrag gegeben hat.

Das gleichnamige Buch, auf dem "Das Boot" basiert, gibt es hier zu kaufen

Bei der Serie wird es sich nicht um ein Remake handeln, vielmehr setzt die Handlung direkt nach den Geschehnissen des Originals ein. Die Geschichte beginnt im Jahr 1942 und folgt einer unerfahrenen U-Boot-Besatzung, die versucht, den klaustrophobischen Unterwasserkrieg irgendwie heil zu überstehen.

Bis die Serie startet, ist allerdings noch etwas Geduld gefragt. Bislang wird als Termin nur das Jahr 2018 angeführt. Jeder der insgesamt acht Folgen soll dabei eine Stunde lang sein, das Budget für die gesamte Serie wird auf 25 Millionen Euro taxiert. Zur Besetzung sind noch gar keine Details bekannt, einzig Prochaska als Regisseur wurde bestätigt. Der 52-Jährige übernahm bereits die Regie bei "Tatort"-Folgen, 2013 war sein Film "Das finstere Tal" im deutschen Kino zu sehen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren