Critics' Choice Awards wegen Corona-Pandemie verschoben

Am 9. Januar 2022 sollte die 27. Ausgabe der Critics' Choice Awards stattfinden. Die Preisverleihung wird aufgrund der Coronavirus-Pandemie nun aber verschoben.
| (tae/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Critics' Choice Award in den Händen von Laura Dern 2020
Ein Critics' Choice Award in den Händen von Laura Dern 2020 © Steve Granitz/WireImage

Die Critics' Choice Awards sollten eigentlich am 9. Januar 2022 verliehen werden. Daraus wird nun jedoch nichts, die Coronavirus-Pandemie macht der Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung. Wie die Critics' Choice Association in einem Statement am Mittwoch (22. Dezember) mitteilte, wird die 27. Ausgabe der Preisverleihung "nach sorgfältiger Überlegung und offenen Gesprächen" verschoben.

Es sei "zum jetzigen Zeitpunkt die vernünftige und verantwortungsvolle Entscheidung", die Critics' Choice Awards 2022 nicht stattfinden zu lassen. Ein neuer Termin steht demnach noch nicht fest, es werde aber "eifrig" daran gearbeitet und man stehe "in ständiger Kommunikation" mit den Gesundheitsbehörden des Los Angeles County. Die Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten habe "weiterhin oberste Priorität".

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Diese Filme sind für Critics' Choice Awards 2022 nominiert

Seit Kurzem steht die Nominierungsliste der Critics' Choice Awards 2022 fest. Bei der 27. Ausgabe der Preisverleihung dürfen sich vor allem die Macher des autobiografischen Dramas "Belfast" und des Musicalfilms "West Side Story" große Hoffnungen machen: Beide Filme gehen mit insgesamt elf Nominierungen ins Rennen, unter anderem um die Auszeichnung "Bester Film".

Die "Belfast"-Darstellerinnen und -Darsteller Jamie Dornan (39), Ciarán Hinds (68) und Caitriona Balfe (42) haben allesamt die Chance auf die Auszeichnung "Bester Nebendarsteller" und "Beste Nebendarstellerin". Für "West Side Story" sind in jener Kategorie außerdem Ariana DeBose (30) und Rita Moreno (90) nominiert. Mit jeweils zehn Nominierungen gehen "The Power of the Dog" und "Dune" an den Start. "Licorice Pizza" und "Nightmare Alley" sind jeweils acht Mal nominiert worden. Sechs Nominierungen sind es bei "King Richard" und "Don't Look Up".

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren