"Captain America": Daniel Brühl spielt einen Nazi

Eine handfeste Überraschung sieht anders aus: Daniel Brühls nächste Hollywood-Rolle passt ins übliche Schema für deutsche Filmstars. In "Captain America" wird der 36-Jährige einen Nazi-Baron mimen.
| (nam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Daniel Brühl wird bald wieder in den USA zu sehen sein - so wie hier bei den Governors Awards 2013
John Shearer/Invision/AP Daniel Brühl wird bald wieder in den USA zu sehen sein - so wie hier bei den Governors Awards 2013

Eben noch hat Daniel Brühl in seiner Rolle als der österreichischer Formel-1-Pilot Niki Lauda ("Rush") in Übersee Erfolge gefeiert. Jetzt treibt ihn sein deutscher Zungenschlag in ein klischeebeladeneres Engagement. In "Captain America 3: Civil War" soll der 36-Jährige nämlich die Standardrolle aller deutschsprachigen Hollywood-Mimen übernehmen: Die des Nazis. Die Disney-Studios haben nun im Zuge eines Casting-Aufrufs bekanntgegeben, dass Brühl in dem Streifen den Baron Zemo geben soll.

Filme mit Daniel Brühl und 13.000 weitere Streifen gibt es bei Amazon Prime Instant Video - jetzt 30 Tage lang kostenlos testen

Comic-Verfilmung, Nazirolle - damit alles klar? Noch nicht ganz. Denn in den Büchern zu "Captain America" gibt es zwei Barone Zemo, Vater und Sohn. Die US-Webseite "Empire Online" geht davon aus, dass Brühl den jüngeren Zemo spielen wird. Einen Anhänger des Herrenrassen-Gedankens, der sich mit Rachegelüsten gegen Captain America und einem deformierten Gesicht herumschlägt. Weitere Rollen übernehmen unter anderem Robert Downey jr. (49), Scarlett Johansson (30) und Chris Evans (33, "Captain America: The First Avenger").

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren