"Brightburn: Son of Darkness": Können sich Fans auf ein Sequel freuen?

Am 20. Juni feierte "Brightburn: Son of Darkness" Deutschland-Premiere. Und schon jetzt hoffen Fans auf eine Fortsetzung des Horrorfilms. Was sagt wohl Produzent James Gunn dazu?
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Vor nicht einmal drei Wochen ist der Horrorfilm "Brightburn: Son of Darkness" in den deutschen Kinos angelaufen, schon wird über eine mögliche Fortsetzung geredet. Dabei spielen aber nicht nur die Spekulationen der Fans eine Rolle. Auch Filmproduzent James Gunn (52) schaltet sich höchstpersönlich ein. Bei Instagram verriet der 52-Jährige jetzt, dass er ein Sequel des Gruselstoffs durchaus begrüßen würde.

Was passiert, wenn ein Kind von einer anderen Welt auf der Erde landet, sehen Sie in "Brightburn: Son of Darkness" - jetzt bestellen!

Wann ist damit zu rechnen?

Während Gunn in seinem ursprünglichen Post eigentlich nur die Einstellung des "MAD"-Magazins bedauerte, forderte ein Fan in den Kommentaren eine Fortsetzung von "Brightburn: Son of Darkness". Der Erfolgsproduzent reagierte. "Ich glaube, ich bin in den nächsten Jahren mit 'Suicide Squad' und dann 'Guardians' ausgelastet", formulierte er seine Antwort diplomatisch. Über ein Sequel würde aber durchaus "gesprochen" werden.

Die Dreharbeiten zu "Guardians of the Galaxy 3" sollen im Jahr 2020 beginnen. Zeitgleich läuft die Arbeit an "The Suicide Squad". Der Film, in dem angeblich John Cena (42) und Idris Elba (46) an der Seite von Margot Robbie (29) zu sehen sein werden, läuft im August 2021 in den US-amerikanischen Kinos an.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren