Anne Hathaway war nur neunte Wahl für "Der Teufel trägt Prada"

Anne Hathaway hat 2006 neben Meryl Streep brilliert. Dabei standen ihre Chancen auf die "Der Teufel trägt Prada"-Rolle denkbar schlecht.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Anne Hathaway (l.) und Meryl Streep in "Der Teufel trägt Prada".
Anne Hathaway (l.) und Meryl Streep in "Der Teufel trägt Prada". © imago images/Ronald Grant

Anne Hathaway (38) kann auf eine glorreiche Filmkarriere zurückblicken. Schon in ihren Anfangsjahren stand sie für erfolgreiche Produktionen wie "Plötzlich Prinzessin" oder "Brokeback Mountain" vor der Kamera. 2006 sollte sich die Dramakomödie "Der Teufel trägt Prada" dazugesellen. Dass Hathaway für die Rolle der tollpatschigen Assistentin Andy Sachs überhaupt engagiert wurde, grenzt allerdings an ein Wunder.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Wie verbissen um die Rolle gekämpft

Am Freitag (19. Februar) plauderte die Oscar-Preisträgerin aus dem Nähkästchen. Sie war virtueller Gast der TV-Show "RuPaul's Drag Race" und sprach den Teilnehmerinnen Mut zu. Als sie von einer der Drag Queens gefragt wurde, ob sie schon jemals "mit Zähnen und Klauen" um eine Rolle habe kämpfen müssen, antwortete Hathaway sichtlich amüsiert: "Wie viel Zeit hast du?"

Es folgte eine kurze Anekdote. "Ich war die neunte Wahl für 'Der Teufel trägt Prada'. Aber ich habe es geschafft", erzählte Hathaway den Kandidatinnen und hielt zugleich noch einen guten Rat für sie bereit: "Haltet durch, gebt niemals auf." Die britische "Daily Mail" veröffentlichte den Ausschnitt.

Erfolgreiche Romanverfilmung

"Der Teufel trägt Prada" basiert auf dem gleichnamigen Roman von Lauren Weisberger (43) aus dem Jahr 2003. Im Film ist Hathaway als zunächst kaum vorzeigbare Assistentin von Miranda Priestly (Meryl Streep, 71), Chefredakteurin eines prestigeträchtigen Modemagazins, zu sehen. Auch Juliette Lewis (47) und Claire Danes (41) sollen für die Rolle damals vorgesprochen haben. Rachel McAdams (42, "Wie ein einziger Tag"), die erste Wahl der Casting-Verantwortlichen, lehnte das Rollenangebot hingegen ab.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren