Agnes Varda ist gestorben

Seit den Sechziger Jahren ist Agnes Varda als Filmemacherin unterwegs gewesen, ausgezeichnet mit etlichen Preisen - vom Ehrenoscar bis zum Goldenen Löwen. Nun ist die "Großmutter der Nouvelle Vague" in Paris gestorben.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Seit den Sechziger Jahren ist Agnès Varda als Filmemacherin unterwegs gewesen, ausgezeichnet mit etlichen Preisen - vom Ehrenoscar bis zum Goldenen Löwen. Nun ist die "Großmutter der Nouvelle Vague" in Paris gestorben.

Die Filmregisseurin Agnès Varda ist in der Nacht auf Freitag im Alter von 90 Jahren gestorben. Wie ihre Familie bekannt gab, erlag Varda in der Nacht auf Freitag einem Krebsleiden. Die in Belgien geborene Künstlerin wurde auch als "Großmutter der Nouvelle Vague" bezeichnet.

"Augenblicke - Gesichter eine Reise" von Agnès Varda auf Amazon bestellen

Varda war über 60 Jahre lang als Filmemacherin aktiv und wurde mehrfach ausgezeichnet. 1985 erhielt sie den Goldenen Löwen von Venedig für ihr Werk "Vogelfrei", ein Film über eine Landstreicherin in Südfrankreich.

Varda stellte bei den Filmfestspielen in Cannes insgesamt mehr als ein Dutzend Filme vor und war selbst zweimal in der Jury. 2015 erhielt sie die Ehren-Palme für ihr Lebenswerk, 2017 verlieh ihr die Academy den Ehren-Oscar für ihr Lebenswerk. Bei der Berlinale 2019 lief zuletzt ihr Dokumentarfilm "Varda bei Agnès" außer Konkurrenz, zudem erhielt sie auch dort den Ehrenpreis, die Berlinale Kamera.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren