Gestohlene Banksy-Tür: Sechs Festnahmen in Frankreich

Im Pariser Bataclan-Club war eine Tür mit einem Banksy zugeschriebenen Bild gestohlen worden. Mittlerweile hat die Strafverfolgung einen Teilerfolg erzielt. Sechs Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auf einer Tür beim Pariser Musikclub "Bataclan" ist ein Wandbild zu sehen, das dem britischen Street-Art-Künstler Banksy zugerechnet wird.
Sebastian Kunigkeit/dpa/dpa Auf einer Tür beim Pariser Musikclub "Bataclan" ist ein Wandbild zu sehen, das dem britischen Street-Art-Künstler Banksy zugerechnet wird.

Paris - Nach dem Fund einer im Bataclan-Club in Paris gestohlenen Tür mit einem Banksy zugeschriebenen Bild haben Ermittler sechs Verdächtige in Frankreich festgenommen. Sie kamen alle in Untersuchungshaft, wie Justizkreise der Deutschen Presse-Agentur in Paris bestätigten.

Die berühmte Tür war vor gut zwei Wochen in einem Landhaus in der italienischen Region Abruzzen gefunden worden. Auf der Tür ist ein Frauenbild zu sehen, das von dem britischen Streetart-Künstler stammen soll.

Die Ausgangstür der Konzerthalle war im Januar 2019 in Paris gestohlen worden. Der Ort ist für die französische Hauptstadt äußerst symbolträchtig: Im Bataclan waren im November 2015 bei einem Terroranschlag 90 Menschen getötet worden.

Die Justiz eröffnete den Kreisen zufolge Ermittlungsverfahren. Zwei Verdächtigen wird bandenmäßiger Diebstahl vorgeworfen, den übrigen vier Beihilfe dazu. Die Verdächtigen wurden nach ergänzenden Infomationen der Nachrichtenagentur AFP in den vergangenen Tagen in den südostfranzösischen Départements Isère und Haute-Savoie festgenommen.

© dpa-infocom, dpa:200627-99-586029/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren