Deutsch-spanisches Lyrikertreffen

Sein Name erscheint in den wichtigsten Anthologien aktueller Lyrik: Juan Andrés García Román schreibt phantasiegeladene, mutige Texte, die Gemeinplätze überwinden und den Leser zwingen, seine mentalen Sicherheiten über Bord zu werfen.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Michael Krüger.
dpa Michael Krüger.

Sein Name erscheint in den wichtigsten Anthologien aktueller Lyrik: Juan Andrés García Román schreibt phantasiegeladene, mutige Texte, die Gemeinplätze überwinden und den Leser zwingen, seine mentalen Sicherheiten über Bord zu werfen.

München - Er ist Germanist und hat u.a. Rilke und Hölderlin übersetzt. Momentan arbeitet er im internationalen Künstlerhaus Villa Waldberta an der Übersetzung einer Anthologie junger deutscher Lyrik.

Von Michael Krüger, dem Schriftsteller, ehemaligen Leiter des Carl-Hanser-Verlags und jetzigem Präsidenten der Akademie der schönen Künste, erschien soeben „La alfombra negra bajo los ciruelos“ in spanischer Sprache.

Übertragen wurden die Gedichte von Juan Andrés García Román, der ihnen so eine Heimat in Spanien gab. Krüger und García Román sprechen über ihre Wort-Kunst und über die Verständigung zwischen Worten und Zeilen.

 

Info

20. Februar 2015

Instituto Cervantes

Alfons-Goppel-Strasse 7

19.30 Uhr

Abendkasse 5 Euro

 

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren