In der Tragik die Komik erkennen

"Der Gott des Gemetzels"  von Yasmin Reza wird von der Kinoleinwand auf die Bühne umgesetzt.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Hier lachen Annette und Véronique noch.
Martin Juen Hier lachen Annette und Véronique noch.

München - Von der Kinoleinwand auf die Bühne: Das Theater im Fraunhofer zeigt bis zum 27. Februar das Schauspiel „Der Gott des Gemetzels“ von Yasmina Reza.

Die Handlung ist vielen bekannt aus Polanskis Verfilmung mit Jodie Forster, Kate Winslet und Christoph Waltz: Der elfjährige Ferdinand hat auf dem Spielplatz dem gleichaltrigen Bruno zwei Schneidezähne ausgeschlagen. Die Eltern der Streithähne treffen sich, um ganz vernünftig über den Vorfall zu sprechen. Aber schon bei der Schuldfrage sind die Paare unterschiedlicher Meinung.

Ohne Vorwarnung geraten die Eltern selbst in eine Auseinandersetzung, bei der alle gesellschaftlichen Spielregeln über Bord gehen.

In der Tragik des Scheiterns die Komik erkennen – darin ist Yasmina Reza eine Meisterin.

Fraunhoferstraße 9,

20.30 Uhr, Karten für 22 Euro unter  26 78 50.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren