Figurentheaterfestival: 16 Meter Puppe am Münchner Rathaus

Im Rahmen des Figurentheaterfestivals hat eine übergroße aufblasbare Puppe die Stadtoberen besucht.
| Michael Stadler
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Empfehlungen
Erleuchtet: Bürgermeisterin Katrin Habenschaden (Grüne) erhält eine Glühbirne.
Erleuchtet: Bürgermeisterin Katrin Habenschaden (Grüne) erhält eine Glühbirne. © Sigi Müller

München - Eins war klar: Obwohl sie sich auf dem Marienplatz vor dem Rathaus befand, musste "Punch Agathe" keine Maske tragen. Die mit 16 Meter Höhe größte Kasperline der Welt ist aber auch über jeden Aerosol-Verdacht erhaben.

Puppe reiste von Melbourne bis nach München

Die Stuttgarter Künstlerin Stefanie Oberhoff hat sie erfunden und in verschieden großen Versionen erst in Melbourne, dann Kinshasa und anderen Städten der Welt auftreten lassen. Das aufgeblasene Wesen kam nun mitsamt seinen Begleitern, darunter die rattige "Money Mouse" sowie ein Nilpferd, im Rahmen des "Internationalen Figurentheaterfestivals" nach München. Nach Stationen am Stachus und dem Stadtmuseum erschienen die Figuren gestern Mittag auf dem Marienplatz.

Lesen Sie auch

Zu afrikanischer Musik ließ Punch Agathe sich um 14 Uhr aufwecken, erhob sich dank der Hilfe eines Krans und mehrerer Puppenspieler vom Boden, stieg langsam auf, neigte sich zum Balkon des Rathauses, um Bürgermeisterin Katrin Habenschaden von den Grünen eine riesige Glühbirne zu überreichen. Nun möge der Politik ein Licht aufgehen! Danach tanzte "Punch Agathe" noch zu Musik und ließ sich wieder auf den Boden sinken.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 Kommentar – mitdiskutieren Empfehlungen
1 Kommentar
Artikel kommentieren