Bayreuther Festspiele: Ulrich Jagels neuer Geschäftsführer

Die Bayreuther Festspiele bekommen einen neuen Geschäftsführer: Der Verwaltungsdirektor der Oper Leipzig, Ulrich Jagels, soll auf den Grünen Hügel wechseln, wie die Festspiele am Donnerstag mitteilten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ulrich Jagels schaut in die Kamera.
Ulrich Jagels schaut in die Kamera. © Kirsten Nijhof/dpa/Archivbild
Bayreuth/Leipzig

"Den Wechsel von der Geburtsstadt Richard Wagners zu den wohl bekanntesten Festspielen weltweit empfinde ich als einen besonderen Karriereschritt" sagte der Betriebswirt, der seit 2013 in Leipzig im Amt ist.

Die Bayreuther Festspiele betonten, sie freuten sich auf die Zusammenarbeit und hofften, "mit Ulrich Jagels nicht nur einen ausgezeichneten Betriebswirt, sondern auch einen empathischen Geschäftsführer in ihren Reihen zu wissen, der dem Haus zum notwendigen guten und stabilen Betriebsklima verhelfen kann".

Jagels wird Nachfolger des bisherigen Bayreuther Geschäftsführers Holger von Berg, dessen Vertrag nach fünf Jahren nicht verlängert wurde und im April ausläuft.

In den Verantwortungsbereich des zweiten Geschäftsführers neben Intendantin Katharina Wagner fallen unter anderem der Kartenverkauf und die Festspielhaus-Sanierung, während Wagner eher für den künstlerischen Part verantwortlich ist. Verträge mit Sängern und Musikern müssen aber immer von beiden Geschäftsführern unterschrieben werden.

Als Verwaltungsdirektor der Leipziger Oper war Jagels nach Festspiel-Angaben für mehrere Bauvorhaben mit einem geschätzten Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro verantwortlich. Diese Erfahrung könnte ihm auch in Bayreuth bei der millionenschweren Sanierung des Festspielhauses zu Gute kommen.

© dpa-infocom, dpa:210128-99-209309/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren