Apple Music kürt Billie Eilish zur Künstlerin des Jahres

Billie Eilish hat ein atemberaubendes Jahr hinter sich. Nachdem die Sängerin kürzlich einen American Music Award erhielt, bekommt sie jetzt weitere Preise.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die große Pop-Hoffnung: Billie Eilish.
Britta Pedersen/zb/dpa/dpa Die große Pop-Hoffnung: Billie Eilish.

Berlin - Die amerikanische Sängerin Billie Eilish ("Bad Guy") wird von Apple Music als Künstlerin des Jahres gekürt.

Die 17-jährige Künstlerin soll die erstmals von Apples Streaming-Dienst vergebene Auszeichnung an diesem Donnerstag am Apple-Firmensitz im kalifornischen Cupertino erhalten, wie der iPhone-Hersteller mitteilte. Ihr Album "When We Fall Asleep, Where Do We Go?" erhielt mit mehr als einer Milliarde Streams auf Apple Music die Auszeichnung "Album des Jahres 2019".

Eilish war erst vor gut einer Woche mit dem American Music Award als beste Alternative-Rock-Künstlerin in Los Angeles gekürt worden. Für die Grammys (Verleihung am 26. Januar) erhielt sie sechs Nominierungen.

Mit den Apple Music Awards will die Plattform künftig die "besten und wagnisreichsten Musiker" ehren und damit die Auswirkungen auf die globale Kultur herausstellen. Die Gewinner wurden laut Mitteilung von den Experten und Trendsettern der Apple-Music-Redaktion ausgewählt.

Neben der Kategorie "Global Artist of the Year" erhielten Newcomerin Billie Eilish sowie ihr Bruder Finneas ebenfalls den Titel "Songwriter of the Year". "Breakthrough Artist of the Year" wurde demnach die Rap- und Soul-Sängerin Lizzo. Die Auszeichnungen sollen "die Leidenschaft, Energie und Kreativität der weltweit beliebtesten Künstler" würdigen, sagte Apple-Music-Manager Oliver Schusser.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren