Anne-Sophie Mutter erhält Kulturpreis Praemium Imperiale

Die Musikerin darf sich freuen: Sie bekommt dieses Jahr den renommiertenund mit umgerechnet rund 126.000 Euro dotierten Preis.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Musikerin Anne-Sophie Mutter wird einmal mehr ausgezeichnet.
Jörg Carstensen/dpa Die Musikerin Anne-Sophie Mutter wird einmal mehr ausgezeichnet.

Berlin - Die Violinistin Anne-Sophie Mutter (56) gehört zu den diesjährigen Preisträgern des renommierten Kulturpreises Praemium Imperiale. Mutter zählt seit mehr als vier Jahrzehnten zu den weltweit bekanntesten Geigen-Virtuosen.

Den mit jeweils umgerechnet rund 126.000 Euro dotierten Preis gibt es in den Kategorien Malerei, Skulptur, Architektur, Musik und Theater/Film. Der Kulturpreis wird seit 1989 auf Anregung des japanischen Kaiserhauses im Andenken an Prinz Takamatsu (1905-1987) vergeben.

Der Preis in der Kategorie Malerei ging an den Südafrikaner William Kentridge, wie die Organisatoren am Dienstag bekanntgaben. Die britisch-palästinensische Künstlerin Mona Hatoum konnte in der Kategorie Skulptur überzeugen, als Architekten wurde das US-Duo Tod Williams und Billie Tsien ausgezeichnet. In der Kategorie Theater/Film fiel die Wahl auf den japanischen Kabuki-Schauspieler Bando Tamasaburo.

Daneben gab es auch einen Nachwuchspreis für junge Künstler, der an das musikalische Bildungsprogramm Démos aus Frankreich ging.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren