Zwischenebene teilweise gesperrt Entwarnung nach Bombendrohung am Münchner Hauptbahnhof

Am Mittwochabend gab es am Münchner Hauptbahnhof eine Bombendrohung, mittlerweile gibt die Polizei Entwarnung. (Symbolbild) Foto: Matthias Balk/dpa

Eine Bombendrohung sorgte am späten Mittwochabend für Aufregung am Hauptbahnhof. Mittlerweile gibt die Polizei Entwarnung.

 

München - Am Mittwochabend gegen 20 Uhr hat die Bundespolizei wegen einer Bombendrohung Teile der Zwischenebene am Münchner Hauptbahnhof gesperrt, dies teilte die Polizei mit. Die Sperrungen im Zwischenbereich erfolgten zwischen dem McDonald's-Restaurant und den U-Bahn-Stationen.

Polizei gibt nach erfolgloser Suche Entwarnung

Wie ein Sprecher der Polizei berichtet, ist nach einem verdächtigen Gegenstand gesucht worden, die Suche der Einsatzkräfte sei jedoch erfolglos gewesen.

Mittlerweile ist der Einsatz wieder beendet, Hinweise auf eine konkrete Bedrohung gibt es nicht, die Polizei konnte Entwarnung geben.

 

1 Kommentar