Zwischen Pappenheim- und Elvirastraße Bis Dezember: Blutenburgstraße ist Einbahnstraße

Hier geht's nicht mehr rein - zumindest nicht lang: die Abzweigung von der Pappenheim- in die Blutenburgstraße Foto: tha

Die Stadtwerke verlegen Gas- und Fernwärmleitungen - Autos und Radler dürfen nur noch stadteinwärts fahren

 

NEUHAUSEN Schon zur Zeiten der Kurfürsten war sie ein Schleichweg Richtung Neuhausen und Nymphenburg – jetzt machen Stadt und Stadtwerke die Blutenburgstraße für fast ein halbes Jahr zur Einbahnstraße. Seit Montag, dem 29. Juli, und noch bis Dezember ist die Straße zwischen Adam- und Elvirastraße nur in östliche Richtung – also zur Karlstraße hin – befahrbar.

Am Montagmorgen schraubten städtische Arbeiter die neuen Schilder an die Masten – der erste weiße Balken auf rotem Grund steht jetzt an der Ecke Pappenheimstraße, wo die Blutenburgstraße sich noch auf dem Gebiet der Maxvorstadt befindet. 30 Meter dürfen Fahrzeuge – auch Räder! – hier noch einfahren, aber dann ist schnell Schluss.

Grund sind Bauarbeiten. Die Bagger sind schon im westlichen Teil der Straße – dort wo sie nach Maillingerstraße in Neuhauser Gebiet einmündet – aktiv, haben in Fahrtrichtung links die Straße und den Bürgersteig aufgerissen. Abschnittsweise entstehen hier Gashochdruckleitungen und Fernwärmeleitungen.

Die Einbahnstraßenregelung hat auch ihr Gutes: Schon bisher passten die Autos nur ganz knapp aneinander vorbei, die allseits beliebten SUV oder parkende Lieferwagen konnten die ganze Straße lahm legen. Jetzt ist mit Gegenverkehr nicht mehr zu rechnen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading