Zwei Freundinnen - ein Buch "Strudel oder Currywurst": Der perfekte Buch-Snack für den Sommer

"Strudel oder Currywurst": Ein temporeicher Liebesroman über die Karrierefrau Ria Foto: Amazon Publishing

Nach einem gemeinsamen Kinobesuch beschließen die beiden Freundinnen Miriam Henrici und Katharina Siebert gemeinsam ein Buch zu schreiben. Herausgekommen ist "Strudel oder Currywurst?", ein temporeicher Liebesroman über die Karrierefrau Ria und ihr vermeintlich glamouröses Leben in Berlin.

 

Ein karrierebesessener Mann, der feste Bindungen wie der Teufel das Weihwasser scheut - eine Geschichte, die wir schon tausendmal gelesen und mindestens genauso oft auf der Leinwand gesehen haben. Im Roman "Strudel oder Currywurst?" liegen die Dinge anders. Denn hier steht endlich mal die Frau im Mittelpunkt.

Darum geht's:

Ria, die weibliche Hauptfigur, liebt ihr aufregendes Singleleben in Berlin. Die Mitt-Dreißigerin führt ein erfolgreiches Modelabel und hat mit der bayerischen Provinz, in der sie aufgewachsen ist, längst abgeschlossen. Daran ändert auch der bayerische Gastwirt Ferdi nichts, der in ihre Nachbarschaft gezogen ist und noch weniger seine beiden kleinen Jungs. Doch dann beginnt die schöne Fassade ihres glamourösen Lebens langsam zu bröckeln...

Ein gemeinschaftliches Projekt

"Strudel oder Currywurst?" ist der Stoff, aus dem romantische Komödien gestrickt sind. Kein Zufall, schließlich sind Katharina Siebert (39) und Miriam Henrici (36) große Fans der Filme von Matthias Schweighöfer und Til Schweiger, wie sie im Interview mit spot on news verraten. Konsequenterweise entstand die Idee zu dem Roman nach einem gemeinsamen Kinobesuch des Autorinnen-Duos. Die Kapitel schrieben die beiden Freundinnen im Wechsel. "Insgesamt haben wir zwei Jahre an dem Buch gearbeitet. Wir haben uns wundervoll ergänzt", schwärmt Henrici.

Das Gemeinschaftswerk der Münchner Autorinnen ist bei Amazon Publishing erschienen. Der Titel hielt sich wochenlang unter den Top 100 der Kindle-Charts. "Für uns als Erstlingsautoren ein wirklich schöner Erfolg", freut sich Siebert.

 

 

0 Kommentare