Zwei Auswärtssiege in der DEL Ideales Wochenende für den EHC München

Fünf Treffer, fünf Torschützen: Der EHC München ließ beim 5:2 in Düsseldorf nichts anbrennen. Foto: imago/Beautiful Sports

Sechs-Punkte-Wochenende für die Red Bulls. Der EHC München hat zwei Tage nach dem Sieg in Krefeld nachgelegt und auch das Spitzenspiel bei der Düsseldorfer EG mit 5:2 gewonnen.

Düsseldorf/München - Einen Tag nach dem emotionalen Derby-Sieg im DEL-Freiluftspiel bei den Kölner Haie unterlag die Düsseldorfer EG am Sonntagabend Meister EHC Red Bull München 2:5 (0:0, 1:3, 1:2). Vor 6.523 Zuschauern trafen Jaedon Descheneau (34. Minute) und Winter-Game-Siegtorschütze John Henrion (44.) für den achtmaligen Champion Düsseldorf.

Am Samstag hatte die DEG das vierte DEL-Winter-Game im Kölner Fußballstadion vor 47.011 Zuschauern 3:2 nach Verlängerung gewonnen. (Lesen Sie hier: EHC München gibt sich in Krefeld keine Blöße)

Einen Tag später schossen Frank Mauer (21.), Yannic Seidenberg (26.), Tobias Eder (31.), Mark Voakes (50.) und Michael Wolf (58.) die Tore für den Tabellenzweiten München, der den Vorsprung auf den Dritten Düsseldorf auf sieben Zähler erhöhte. Zudem verlor die DEG Verteidiger Bernhard Ebner. Der 28-Jährige wurde nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Nationalteamkollege Yasin Ehliz ins Krankenhaus gebracht. Wie schwer die Verletzung ist, blieb zunächst unklar.

Adler Mannheim bleibt Tabellenführer

An der Tabellenspitze bleiben die Adler Mannheim souverän. Das Team von Trainer Pavel Gross gewann beim 6:3 (4:1, 1:1, 1:1) gegen die Straubing Tigers das sechste Spiel am Stück. Nach 39 von 52 Vorrundenspielen bleiben die Adler mit neun Punkten Vorsprung vor Meister München und der DEG. Dahinter sorgt Außenseiter Bremerhaven Pinguins weiter für Furore. Mit dem 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) gegen die Schwenninger Wild Wings rückte der Underdog inzwischen gar auf Rang vier vor.

In Düsseldorf verteidigten beide Teams in der Anfangsphase stark und ließen keine Abschlüsse zu. Die erste bessere Chance in der intensiv geführten Partie hatte Münchens Michael Wolf in Überzahl mit einem Schuss ans Außennetz (8.). Danach machte Düsseldorf Druck, dem Führungstreffer am nächsten kamen aber die Gäste: In der 18. Minute lief Frank Mauer alleine aufs Tor zu, Mathias Niederberger war aber mit der Fanghand zur Stelle.

Im Mittelabschnitt erwischten die Red Bulls den perfekten Start: Frank Mauer traf in Unterzahl, nachdem sich DEG-Schlussmann Niederberger nach einer Münchner Befreiung verschätzt hatte (21.). "Nachdem Düsseldorf sehr gut angefangen hat, haben wir zu unserem Spiel gefunden und den Druck hochgehalten. Wir haben das erste Tor geschossen und danach gut weitergespielt", sagte EHC-Verteidiger Emil Quaas.

Nach 3:0-Führung des EHC wird es noch einmal spannend

Yannic Seidenberg legte nach einem punktgenauen Pass von Mark Voakes das 2:0 nach (26.). Eine Minute später verpasste Konrad Abeltshauser in Unterzahl das 3:0 (27.). Auf der Gegenseite hatte Philip Gogulla bei einem 2-auf-1-Konter die Chance auf den Anschlusstreffer (29.). Das 3:0 der Red Bulls ging auf das Konto der Eder-Brüder: Andreas passte zu Tobias, der die Scheibe unhaltbar ablenkte (31.). Düsseldorf verkürzte in der 34. Minute durch Jaedon Descheneau und spielte wenig später 1:47 Minuten in doppelter Überzahl.

Im Schlussdrittel waren vier Minuten gespielt, als John Henrion aus spitzem Winkel ins Kreuzeck traf und die DEG zurück ins Spiel brachte. Die Red Bulls ließen sich davon aber nicht verunsichern und suchten weiter den Weg nach vorne. In der 49. Minute baute Mark Voakes mit einem Überzahltor den Vorsprung wieder auf zwei Tore aus. In der 58. Minute markierte Michael Wolf per Empty-Net-Tor den 5:2-Endstand.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading