Zwei ähnliche Fälle Raubüberfall in Seefeld: Kripo sucht Opfer und Zeugen

Die Kripo Fürstenfeldbruck geht nach derzeitigem Ermittlungsstand davon aus, dass es sich in beiden Fällen um den selben Täter handelt. (Symbolbild) Foto: imago/Niehoff

Um zwei ähnlich gelagerte Raubüberfälle in Seefeld vollständig aufklären zu können, sucht die Kripo Fürstenfeldbruck in einem Fall das bis dato unbekannte Opfer - und etwaige Zeugen.  

 

Seefeld - Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ermittelt derzeit zu zwei Raubüberfällen in Seefeld (Landkreis Starnberg) - und sucht bei einer der beiden Taten noch das namentlich unbekannte Opfer. Die Frau wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Wie die Polizei berichtet, war die ungewöhnliche Situation entstanden, als sich die Frau am Samstag in den späten Nachmittagsstunden beim Sicherheitsdienst der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Ulrich-Haid-Straße meldete und den Mitarbeitern berichtete, ihr sei gegen 17 Uhr von einem Unbekannten gewaltsam die Handtasche gewaltsam entrissen worden. Diese enthielt offenbar keine größeren Wertgegenstände, und der Täter warf seine Beute weg.

Frau meldet Handtaschenraub und wartet nicht auf die Polizei

Nachdem die Frau diesen Vorgang den Securitybediensteten der Unterkunft geschildert hatte, wartete sie nicht das Eintreffen der verständigten Polizeistreife ab und ist der Polizei daher bis dato namentlich nicht bekannt.

Ein ähnlich gearteter Überfall ereignete sich am Dienstag gegen 14.10 Uhr: Eine 35-jährige Frau hielt sich zu diesem Zeitpunkt in der Hauptstraße in Seefeld auf dem Gehweg gegenüber des Klinikums auf, als ihr ein dunkelhäutiger Mann den Geldbeutel aus der Hand riss und dann mit seiner Beute in Richtung Franz-Krämer-Straße flüchtete. Er konnte zunächst unerkannt entkommen.

Die Kripo Fürstenfeldbruck geht nach derzeitigem Ermittlungsstand davon aus, dass es sich in beiden Fällen um den selben Täter handelt. Als Tatverdächtiger konnte aufgrund der vorliegenden Beschreibung und anhand von Hinweisen des Sicherheitsdienstes der Gemeinschaftsunterkunft ein 24-jähriger Bewohner der Asylbewerberunterkunft identifiziert werden.

Zeugenaufruf der Kripo Fürstenfeldbruck

Zur vollständigen Aufklärung der beiden Taten wäre für die Ermittler von großer Bedeutung, das derzeit noch unbekannte Opfer der Tat am Samstag befragen zu können. Die bisher namentlich nicht bekannte etwa 30-jährige Frau wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Zudem sind mögliche Zeugen der Taten aufgerufen, sich bei der Polizei zu melden. Das unbekannte Opfer und auch etwaige Zeugen können sich unter der Telefonnummer 08141-6120 bei der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck melden.

Lesen Sie hier: Geretsried - Hundewelpen in Müllcontainer gefunden


Anmerkung der Redaktion: Da bei dieser Thematik erfahrungsgemäß mit keiner sachlichen Diskussion zu rechnen ist, sehen wir uns leider dazu gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu deaktivieren.

  • Bewertung
    1