Zufallsfund in Kempten Schlag gegen Drogenhändler: 82 Kilo Opium!

Ein Zufallsfund hat die Polizei auf eine heiße Spur gebracht: Fünf Wohnungen und zwei Lagerhallen wurden untersucht und Cannabis-Pflanzen, Drogen, Munitionsteile und Geld gefunden.

 

Kempten – Nach einem Zufallsfund des Zolls in Kempten und anschließenden Ermittlungen ist den Fahndern ein Schlag gegen bundesweit aktive Rauschgifthändler gelungen. Fünf Wohnungen und zwei Lagerhallen wurden in einer Großrazzia vergangene Woche zeitgleich durchsucht, wie das Zollfahndungsamt München am Dienstag mitteilte. Dabei wurden drei Cannabis-Plantagen mit jeweils mehreren hundert Pflanzen, Drogen, Munitionsteile, Bargeld und Diebesgut sichergestellt. Zuvor hatten Zöllner auf der Autobahn 8 bei Burgau im November ein im Iran gemeldetes Fahrzeug gestoppt und darin 82 Kilogramm Rohopium im Reserverad sowie Dachaufbauten gefunden.

Der 44 Jahre alte Fahrer des Drogentransports wurde festgenommen. Bei den anschließenden Ermittlungen durch das Zollfahndungsamt München und das Bayerische Landeskriminalamt konnten insgesamt vier Komplizen des Mannes, darunter zwei im Raum Gersthofen (Landkreis Augsburg), festgenommen werden. Zudem wurden weitere Standorte der Verdächtigen bei Hamburg und Bonn ermittelt. Nach Zollangaben lässt sich der Gruppe inzwischen der Schmuggel von fast einer Tonne (950 Kilogramm) Rohopium aus dem Iran nach Deutschland zuordnen.

 

1 Kommentar