Zu starke Geruchsbelästigung Wien verbietet Döner und Leberkässemmeln in der U-Bahn

In Wien sind Döner und Co. ab September in einer U-Bahnlinie testweise verboten. Foto: jam

Die Stadt Wien verbietet ab September stark riechende Speisen wie Döner, Leberkäsesemmeln oder Pizza in der U-Bahn.

Wien - Starkriechende Speisen wie Leberkäse, Kebab, Pizza, Käsekrainer und Asia- oder Nudelgerichte will die Stadt Wien in der U-Bahn verbieten. Derartige Gerichte sollen von September an zunächst auf der Linie U6 nicht mehr erlaubt sein.

"Das Thema Essen ist seit Jahren ein viel diskutiertes, mit Appellen sind wir da nicht wirklich weitergekommen und daher werden wir nun erstmals den Schritt eines Verbots gehen", teilt die zuständige Verkehrsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) mit. "Die Fahrtdauer in der U-Bahn liegt im Durchschnitt bei rund zehn Minuten."

Es sei daher zumutbar, "die wenigen Minuten ohne starkriechende Speisen auszukommen".

Mit der Maßnahme soll auch der Reinigungsaufwand in den Zügen reduziert werden. Strafen soll es aber in der Testphase noch nicht geben, man wolle die Reaktionen der Fahrgäste beobachten, heiß es aus der Wiener Stadtverwaltung. Nach Ablauf der Testphase sollen dann weitere Schritte erarbeitete werden.

 

15 Kommentare

Kommentieren

  1. null