Zu schnell auf A 8? Porsche-Fahrer bei Unfall schwer verletzt

Die Einsatzkräfte am Unfallort auf der A 8. Foto: Thomas Gaulke

Die Autobahn A 8 musste am Samstagvormittag für eine knappe halbe Stunde gesperrt werden, nachdem ein Porsche-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte. Er wurde schwer verletzt.

 

München - Auf der Autobahn A 8 hat sich am Samstagvormittag gegen 9.00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Irschenberg und Weyarn ein Unfall ereignet.

Dabei war ein Porsche 911 Targa mit offenbar sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs in Richtung München, als der Fahrer die Kontrolle über den Wagen verlor.

Der Sportwagen rammte einen auf der rechten Spur fahrenden VW-Bus und driftete nach rechts von der Autobahn, fuhr eine rund fünf Meter hohe Böschung empor und stürzte anschließend zurück auf die Fahrbahn - nadchem er sich überschlagen hatte.

Der Porsche blieb nach 100 Metern auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde schwer verletzt und kam mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus.

Dem Lenker des Kleinbusses gelang es glücklicherweise, sein Fahrzeug sicher auf der Standspur zum Stehen zu bringen. Er blieb offenbar unverletzt.

Wegen der Landung des Hubschraubers wurde die Richtungsfahrbahn München etwa . 30 Minuten total gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Weyarn und Irschenberg (First Responder).

 

8 Kommentare