Zoo-Direktor verzweifelt gesucht Tierpark-Chef Andreas Knieriem will Ende April gehen

Sein Nachfolger ist noch nicht gefunden: Tierpark-Direktor Andreas Knieriem. Foto: dpa

"Juni wäre mir schon zu spät", sagt der scheidende Münchner Zoo-Direktor im Interview mit einer Berliner Zeitung.

 

Thalkirchen - Jetzt ist es raus: Spätestens zum 1. Mai will Hellabrunns scheidender Direktor Andreas Knieriem seinen neuen Job in Berlin antreten.„Juni wäre mir schon zu spät“, sagte der 48-Jährige der „BZ“.

Das genaue Datum ist aber immer noch unklar. Andreas Knieriem: „Ich will den Tierpark nicht hängen lassen. Es gab eine Ausschreibung für meinen Nachfolger. Aber bis jetzt ist noch keine Entscheidung gefallen.“

Auf der Homepage des Tierparks ist die Stellenanzeige noch geschaltet. Gesucht wird ein neuer Vorstand für die Münchener Tierpark Hellabrunn AG. „Die zentrale Aufgabe besteht in der zoologischen und wirtschaftlichen Leitung des Tierparks (...). Damit verbunden ist die Dienst- und Fachaufsicht über 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Betreuung, Pflege und Entwicklung des Tierbestandes (...) stellt einen wesentlichen Bestandteil der Aufgabe dar.“ Bewerber sollten Biologie oder Tiermedizin studiert haben, Zoo-Erfahrung mitbringen und möglichst schon Bauprojekte verwirklicht haben.

Wer all diese Fähigkeiten mitbringt, dem winkt ein ordentlicher Verdienst: 2012 erhielt der Zoo-Direktor ein Gehalt von 127 000 Euro (inklusive 15 000 Euro Tantiemen).

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading