Zoff mit FC Bayern vorprogrammiert Hernández in der Startelf - Frankreich mit Remis gegen die Türkei

Das wird dem FC Bayern nicht gefallen: Lucas Hernández stand im Spiel der Franzosen gegen die Türkei nicht nur in der Startelf, sondern spielt auch bis zum Schluss. Foto: imago images / Le Pictorium

Das wird dem FC Bayern nicht schmecken. Trotz aller Interventionsversuche steht Lucas Hernández beim EM-Qualifikationsspiel der Franzosen gegen die Türkei in der Startelf.

 

München/Paris - Das wird den Verantwortlichen beim FC Bayern absolut nicht schmecken. Der verletzt zur französischen Nationalmannschaft angereiste Lucas Hernández stand beim EM-Qualifikationsspiel des Weltmeisters gegen Frankreich in der Startelf, nachdem er zuletzt gegen Island noch 90 Minuten auf der Bank saß.

Vier FC-Bayern-Spieler in Frankreichs Startelf

Beim 1:1 (Tore durch Giroud, 76. und Ayhan, 81.) spielten neben dem 23-jährigen Hernández auch noch Pavard, Tolisso und Coman von Beginn an.

Nachdem Hernández die letzten Spiele beim FC Bayern wegen Knieproblemen aussetzten musste, ließ Frankreichs Nationalcoach Didier Deschamps den Bayern-Star nicht nur von Anfang an spielen, sondern ließ Hernández auch die gesamte Partie auf dem Platz.

Riskante Grätsche - Hernández sieht gelbe Karte

Einziger Lichtblick für die Bayern: Hernández scheint wieder so fit zu sein, dass er auch vor Zweikämpfen nicht zurückschreckte. In der 49. Minute holte der 23-Jährige den türkischen Spieler Karaman mit einer derart riskanten Grätsche von den Beinen, dass dem deutschen Unparteiischen Felix Brych aus München nichts anderes übrig blieb, als dem Franzosen die gelbe Karte zu zeigen.

Man darf nach der Rückkehr von Lucas Hernández gespannt sein, was er - und Didier Deschamps - vom FC Bayern zu Hören bekommen.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading