Zeugin lief einfach weiter Wanderer stürzt an der Brecherspitze 200 Meter in den Tod

Nach dem tödlichen Bergunfall sucht die Polizei eine Zeugin. (Symbolfoto) Foto: dpa

Am Samstag hat sich an der Brecherspitze ein tödlicher Bergunfall ereignet. Ein junger Mann stürzte vor den Augen eines Freundes in den Tod, eine Zeugin des Unfalls ging unbeirrt weiter.

 

Schliersee – Das Opfer, ein 24-jähriger junger Mann aus Hausham, war am 1. Oktober zusammen mit einem Freund beim Bergwandern im Spitzingseegebiet. Nachdem beide die Brecherspitze bestiegen hatten, stiegen sie gegen 13.00 Uhr über den Wanderweg westwärts in Richtung Obere Firstalm wieder ab.

Auf dem Weg bergab mussten sie eine Engstelle passieren. Der Weg verläuft hier teilweise über Felsen und ist keinen halben Meter breit. Diese Stelle ist etwa 20 Meter lang und mit einem Drahtseil gesichert. An dieser Stelle wollten sie eine Wanderin überholen, die ebenfalls bergab ging. Diese drehte sich in Richtung Fels, um beide passieren zu lassen.

Nachdem der Begleiter bereits an der Frau vorbei war, hörte er hinter sich das Geräusch von rutschenden Steinen. Als er sich umdrehte, sah er, wie sein Kumpel etwa 200 Meter über die steile Bergflanke abstürzte. Durch den Absturz erlitt der Haushamer tödliche Verletzungen. Die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten nur noch seinen Tod feststellen.

Der Begleiter des abgestürzten Mannes wurde von der Bergwacht Schliersee ins Tal begleitet, dort wurde er vom Kriseninterventionsteam der Bergwacht betreut. Die Bergwanderin setzte ihren Weg einfach fort und war bei Eintreffen der Rettungskräfte schon nicht mehr vor Ort anzutreffen.

Zeugen des Vorfalls - insbesondere die erwähnte Bergwanderin - werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Miesbach, 08025/2990, zu melden.

 

10 Kommentare