Zeremonie im Weißen Haus Mit Witz über Obama: Donald Trump begnadigt Truthahn

Donald Trump hat zum ersten Mal als US-Präsident einen Truthahn begnadigt. Allerdings nicht, ohne einen kleinen Witz über seinen Vorgänger einzubauen.

Kleiner Seitenhieb gegen Barack Obama (56): Bevor Donald Trump (71) am Dienstag im Weißen Haus seinen ersten Thanksgiving-Truthahn begnadigte, scherzte der US-Präsident noch über die Zeremonie seines Vorgängers. Er habe darüber nachgedacht, Obamas Truthahn-Begnadigungen rückgängig zu machen, so Trump laut US-Medienberichten. An der Seite der First Lady Melania (47) und dem gemeinsamen elfjährigen Sohn Barron wies er darauf hin, dass er in seinen ersten zehn Monaten im Amt daran gearbeitet habe, Beschlüsse von Obama rückgängig zu machen. (Lesestoff von Obama bis Trump: Ein halbes Jahr Audible Hörbücher für nur EUR 4,95/Monat bekommen Sie hier)

"Ich wurde aber vom Rechtsberater des Weißen Hauses darüber informiert, dass die Begnadigung von Tater und Tot unter keinen Umständen widerrufen werden kann", witzelte der Präsident in Bezug auf die Vögel des vergangenen Jahres. Der glückliche Truthahn, der in diesem Jahr von Trump begnadigt wurde, hieß Drumstick. "Ich denke, er wird sehr glücklich sein", so Trump.

Bei der Begnadigungs-Zeremonie vor Ort waren nicht nur Melania und Barron, sondern auch Trumps Tochter Ivanka (36) und Ehemann Jared Kushner (36) sowie zwei der drei gemeinsamen Kinder: Arabella (6) und Joseph (4). Und auch Tiffany Trump (24) leistete ihrem Vater Gesellschaft.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null