Zentralbäckerei dicht Hygiene-Mängel bei Müller: Die Hintergründe

 

Auf erste Forderungen habe Müller-Brot nicht reagiert, heißt es

Die Großbäckerei erzeugt auch „Mühlbacher Bauernbrot“, „Pack mich Back mich“, „Bayerisch Back“ oder „Bäcker“ – viele werden in Supermärkten verkauft. Auch Toast, Sandwiches und Feingebäck sind im Sortiment. Für all das braucht die Firma 40.000 Tonnen Mehl pro Jahr. Es beschäftigt rund 1300 Mitarbeiter, der Jahresumsatz liegt bei etwa 115 Millionen Euro.
Bislang galt Müller-Brot als Qualitätshersteller – das Unternehmen erhielt bereits mehrere Preise der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft.

Ob Müller-Brot diesen Hygiene-Skandal unbeschadet übersteht? Die Firma reagierte jedenfalls recht unglücklich: Am Morgen hieß es, ein Schwelbrand habe die Produktion gestört – Polizei und Feuerwehr wussten davon aber nichts. Laut „BR“ hatte die Geschäftsleitung das an die Bäckereien gemeldet, um Lieferschwierigkeiten zu erklären. Der Sprecher von Müller-Brot spricht dagegen von einem Missverständnis. Der Brand sei vor eineinhalb Wochen aufgetreten, man führe noch Wartungsarbeiten durch.

14 Kommentare