Zarte Haut mit wenig Aufwand Her mit dem Frühlings-Teint: Peelings bringen die Haut zum Leuchten

Lose Hautschüppchen wird man mit Peelings am besten los Foto: Cover Media

Nach dem langen Winter ist die Haut oft fahl und müde, Kälte und trockene Heizungsluft haben ihre Spuren hinterlassen, der Haut fehlt Feuchtigkeit und Frische.

 

Dem grauen Winterschleier rückt man jetzt am besten mit Peelings zu Leibe: Lose Hautschüppchen und Talg, der die Poren verstopft, werden entfernt. Die Haut wird besser durchblutet, ist rosig und zart. Sie kann wieder atmen und pflegende Wirkstoffe besser aufnehmen. Fahle Winterhaut ade: Drei verschiedene Methoden Man unterscheidet drei Arten von Gesichtspeelings: Bei einem mechanischen Peeling geht’s den abgestorbenen Hautschüppchen mit Reibekörpern an den Kragen. Je nach Anbieter sorgen feiner Quarzsand, Bims- und Holzmehle, Meersalz oder gemahlene Zuckerkristalle für einen schönen glatten Teint. Bei chemischen Peelings wird die Haut mit Säuren behandelt. Das kann – je nach deren Konzentration und Behandlungsart – zwischen sanft und sehr intensiv wirken. Zum Einsatz kommen zum Beispiel Frucht- oder Salicylsäuren, die die Haut auffrischen.

Bei mitteltiefen und tiefen chemischen Peelings arbeiten Dermatologen mit Trichloressigsäure beziehungsweise phenolhaltige Substanzen, die sogar in der Lage sind, Aknenarben, feine Fältchen und Pigmentflecke zu entfernen. Enzymatische Peelings: Sanft und gründlich Enzymatische Peelings sind sanft und gründlich zugleich: Enzyme wie Bromelain oder Papain lösen das körpereigene Keratin an und entfernen Verhornungen der Haut, dringen in verstopfte Zellen und entfernen Mitesser. Ein Enzym-Turbo ist zum Beispiel GREEN PEEL beauty2go: Ein Mini-Treatment, das ruckzuck die Haut zum Leuchten bringt.

Die Kosmetikerin reinigt die Haut in mehreren Schritten, GREEN PEEL, eine grün-weiße Kräuterpaste, wird in kreisenden Handbewegungen auf das Gesicht aufgetragen und zwar genau 60 Sekunden lang. Alles, was darüber hinausgeht, wäre zu viel für die Haut. Die Kräutermischung wird abgewaschen, ein Wirkstoffkonzentrat und Maske folgen. Fertig. Die Haut ist nun leicht gerötet, wie nach einem langen Spaziergang am Meer, und gleichzeitig glatt, gesund, prall. Die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung wird verbessert, die Hauterneuerung angeregt. Tipp: Der beste Zeitpunkt für die Behandlung ist einen Tag vor einem wichtigen Event, bis dahin ist die Röte abgeklungen und die Haut hat einen schönen Glow! Das Turbo-Peeling wird exklusiv in ausgewählten GREEN PEEL beauty2go Lounges angeboten (45 Minuten, 59 Euro).

 

0 Kommentare