Zahlen von US-Forschern Mehr als fünf Millionen Corona-Infektionen weltweit

Menschen stehen in Johannesburg vor einem Zelt an, um sich auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen zu lassen. Foto: Themba Hadebe/AP/dpa/dpa

Washington - Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich US-Wissenschaftlern zufolge weltweit mehr als fünf Millionen Menschen nachweislich mit dem neuartigen Virus infiziert. Das ging aus Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor.

 

Demnach starben bereits rund 328.000 Menschen nach einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Knapp jede dritte Infektion wurde in den USA nachgewiesen.

Die Webseite der Forscher wird regelmäßig mit eingehenden Daten aktualisiert und zeigt daher einen höheren Stand als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In manchen Fällen wurden die Zahlen zuletzt aber auch wieder nach unten korrigiert. Experten gehen in jedem Fall von einer hohen Dunkelziffer aus.

  • Bewertung
    2